40 x Elektrisierende Fahrfreude mit dem BMW ActiveE


DriveNow begrüßt mit dem BMW ActiveE das erste rein elektrisch angetriebene Fahrzeug in der Berliner DriveNow Flotte. Ob kurze Erledigungen in der Stadt oder eine Spritztour mit Freunden, ab sofort könnt ihr puren Fahrspaß CO2-frei erleben und genießen.

Ein Fan von uns hat sein Erlebnis in San Francisco mit dem BMW ActiveE auf den Punkt gebracht: „In der Stadt sehr agil und spritzig, wie man es von BMW gewöhnt ist. Die fehlenden Schaltzeiten lassen einen bequem cruisen … So ein Angebot bitte auch in Deutschland!“

Diesem Wunsch sind wir nachgekommen: Der BMW ActiveE vereint erstmals das kraftvolle, sportliche Design eines BMW Coupés mit einem rein elektrischen Antrieb und gilt damit als Vorbild für die Mobilität von morgen: Die Beschleunigung des Elektromotors aus dem Stand beeindruckt, so wie ihr es von einem BMW gewohnt seid. BMW ActiveE-Fahrer genießen somit außergewöhnlichen Fahrspaß ohne  verbrauchsbedingte Emissionen und ohne auf BMW-typische Merkmale verzichten zu müssen. Die Bremsenergie wird wiederverwendet, anstatt ungenutzt verloren zu gehen, so dass ihr die Reichweite bis zu 20% steigern könnt.

Die Reservierung und Buchung funktioniert wie gewohnt einfach. Beim Abstellen im Geschäftsgebiet gilt es lediglich zu beachten, dass noch eine Fahrleistung von mindestens zehn Kilometern auf dem Display angezeigt wird. So haben die DriveNow-Mitarbeiter genug Spielraum, den Wagen für den nächsten Nutzer aufzuladen. Natürlich könnt ihr auch selbst an einer der mehr als 100 in Berlin verfügbaren Ladestationen von RWE und Vattenfall Strom „zapfen“.

Hier findet ihr alle Informationen zum Starten und Beenden des Ladevorgangs.

Wird der Ladevorgang am Ende der Buchung gestartet, schreibt DriveNow 20 Freiminuten auf eurem Konto gut – vorausgesetzt, die Reichweite beträgt zu Beginn des Ladevorgangs 25% oder weniger. Praktischerweise bieten die meisten Ladestationen kostenlose Abstellplätze für Elektrofahrzeuge.

Nicht nur BMW ActiveE-Nutzer profitieren vom Fahrerlebnis der Zukunft. Die neue DriveNow-Elektroflotte ist unter anderem Teil des Forschungsprojekts „WiMobil“. Gemeinsam mit der Stadt Berlin wollen wir zeigen, wie Carsharing und eMobilität die Stadt der Zukunft ruhiger und schadstofffreier machen können. Probiert es selbst aus und erfahrt elektrisierende Fahrfreude, wir sind auf euer Feedback gespannt.

 

44 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

* Pflichtfeld

44 Gedanken zu „40 x Elektrisierende Fahrfreude mit dem BMW ActiveE

      1. Tolle Erweiterung des Angebots! Würde mich auch sehr über eine Info freuen, wann es München den Active e gibt???

    1. Wieviele öffentliche E-Ladesäulen fallen dir denn ein in München?
      Also mir aktuell drei.
      Das könnte wohl ein Grund sein. 😉

    2. Ein Umzug des Bundestags wird Gott sei Dank niemals passieren! Wie kann man nur so überheblich sein? Was das Auto angeht, die bayerische Landeshauptstadt ist möglicherweise einfach zu unbedeutend für einen Prototypen. München kann vieles, aber als Millionen-Dorf ist es lange nicht so cool wie Berlin. San Francisco hingegen schon eher. Obwohl auch eine „kleine“ Großstadt mit nicht mal eine Million Einwohnern stehen beide Städte für Avantgarde und Kunst, sie sind jung, mutig, cool, dynamisch und sexy. All das ist München nicht (übrigens genauso wenig wie Lederhosen sexy sind). Es zahlt sich eben nicht immer aus diszipliniert oder überall Erster zu sein. Manche Dinge sind einfach eine Frage der Kultur. 😉

    1. Hallo Olaf,

      unter „Fahrzeugfilter“ kannst du nach dem ActiveE suchen und reservieren.

      Viele Grüße
      Dein DriveNow-Team

    1. Hallo Claus,

      in der App kannst du unter „Fahrzeugfilter“ nach dem ActiveE suchen und auch reservieren. Denk daran, dass immer nur eine bestimmte Anzahl von Fahrzeugen in deiner Nähe angezeigt werden.

      Viele Grüße
      Dein DriveNow-Team

  1. Coole Sache? Handelt es sich bei dem gezapften Strom in allen Städten denn auch um Ökostrom? Nur so macht die Sache ja Sinn. Nur weil ihr immer etwas kryptisch von „0% fahrzeugbezogenen Emmissionen“ o.ä. schreibt.

    Danke für kurze Antwort!

    1. Der Strom von RWE ist offensichtlich kein Ökostrom. Auf der Website wird das jedenfalls in keinem Wort erwähnt und aus den Berechnungen des Online-Emmissionsrechners dort lässt sich eine Emmission von ~700gCO2/100km berechnen.
      RWE bietet zwar auch Ökostrom an, steckt allerdings keinen Anteil des Gewinns in die Finanzierung neuer EE-Kraftwerke (Wind, Solar, ..). Von daher leider nicht die optimale Wahl! Dennoch: RWE war einer der Ersten, der die Elektroauto-Ladeinfrastruktur in Berlin aufgebaut hat..

  2. Ein guter Schritt und ich bin sehr auf das Fahrzeug gespannt. Aber es gibt, speziell in meine Kiez im Ostteil bisher praktisch keine Ladestationen.

  3. hammer news!

    ich freue mich schon riesig auf die erste fahrt.

    ein reiner e-minicooper im angebot wuerde mir allerdings noch besser gefallen.

    minicooper-s fahren sich einfach deutlich besser (in der stadt) als diese bmw-s.

    mfg

  4. Freue mich schon auf die erste Fahrt.
    Schön, dass ihr eine Innovation auch mal in Berlin startet 😉

    Auch bin ich gespannt, ob nun ein wahrer „Run“ auf die bislang recht verwaisten Parkplätze an den Ladesäulen gibt, da die anderen Elektro-Car-Sharer ihre Flotte mächtig ausgebaut haben und jeder mal laden möchte…

    DN – macht weiter so, nach einigen Höhen, und auch Tiefen, passt mir das Angebot im Moment super !!

    1. Hallo Busch,

      jede Fahrminute kostet für den ActiveE 31 ct/min und jede Parkminute 10 ct/min.

      Viele Grüße
      Dein DriveNow-Team

  5. Glückwunsch DriveNow. Meine Leser habe ich heute bereits über Euren „E-Einsatz“ in Berlin informiert, wann folgt München? Bin auch schon gespannt, wie der kleine i3 sich Ende 2013 bei den Käufern machen wird.

  6. Heute gleich testgefahren. Etwas gewöhnungsbedürftig, aber trotzdem schön flink. ABER: Ich wollte ihn in Zehlendorf laden, an der einzigen verzeichneten Ladesäule in Steglitz-Zehlendorf, die Adresse auf der Karte im Web stimmt schon mal nicht, im Navi ist sie zwar mit der richigen Adresse verzeichnet, Hertastr. 3, aber dennoch gibt es diese Ladesäule nicht. Ein Anruf beim Service bestätigte dies, ich war nicht der Erste mit diesem Problem. Es gibt im Bezirk tatsächlich nur eine Ladesäule von Vattenfall und die ist im Parkhaus Zehlendorfer Welle an der Clayallee. Diese ist jedoch in den DN-Systemen nicht verzeichnet. Wenn man diese nicht nutzen kann gibt es in Steglitz-Zehlendorf im Geschäftsgebiet KEINE nutzbare Ladesäule der beiden Partner!

  7. Ladestationen von RWE und Vattenvall – na prima! Also wohl vor allem Atomstrom und Braunkohle. Sehr ökologisch das Ganze, klingt eher nach greenwashing :-(

  8. Es stand gleich ein Auto in meiner Nähe. Hab gleich mal eine Testfahrt unternommen. Diese Geräuschlosigkeit ist schon ungewöhnlich…aber macht echt Spass diese Autos zu fahren.

  9. Ich hatte gestern das Vergnügen und kann es nur empfehlen! Es macht total viel Spaß das Auto zu fahren und gleichzeitig zu wissen, dass man zumindest beim fahren selbst kein CO2 produziert. Kann es kaum erwarten dass auch München in den Genuss dieser Technologie kommt. Aber vielleicht bekomen wir dann zuers den i3 :-)

    1. „…dass man beim Fahren selbst kein CO2 produziert.“
      Für mich ist das noch kein gutes Gefühl, solange der Strom von haupsächlich konventionellen RWE-Kraftwerken kommt.
      Dafür kommt das CO2 dann nämlich aus den Schornsteinen im Kraftwerk oder die Fahrfreude wandelt sich in den Atommüll aus den zukünftigen Albträumen unserer Kinder..

  10. Die Idee mit dem Elektroauto finde ich super und freue mich schon darauf eines fahren zu können.
    Nur das mit dem Aufladen ist mir noch nicht ganz klar. Wenn ich Pech habe und unter die 10% Marke komme muss ich es ja aufladen, das dauert aber Stunden. Kann ich dann zur Ladestation fahren, das Auto anschliessen und damit die Miete beenden? Oder muss ich erst den Ladevorgang beenden bevor ich die Miete beenden kann und wielange ist dann quasi die Mindestladezeit? … danke :)

    1. Hallo Frank,

      wenn du das Fahrzeug aufladen möchtest, schließt du dieses einfach an die Ladestation an und beendest deinen Mietvertrag.
      Es gibt keine Mindestladezeit. Das Fahrzeug bleibt solange an der Ladestation angeschlossen, bis der nächste Mieter oder unser Serviceteam den Ladevorgang beenden.

      Viele Grüße
      Dein DriveNow-Team

  11. Habe gestern in München einen gesehen, allerdings ist die LED in der Frontscheibe beim Anhalten meiner ID nur von grün auf orange blinkend umgesprungen. Was war da los? :(

    1. Hallo Tobias,

      weißt du das Kennzeichen von den Fahrzeug noch? Gern prüfen wir das sofort.

      Viele Grüße
      Dein DriveNow-Team

    2. Ja, es gibt welche in München. Mitarbeiter fahren damit wohl auch rum, habe auch welche mit roter LED parken gesehen.
      Normale Kunden dürfen noch warten. 😉

  12. Ich konnte mich heute Morgen nicht zurückhalten und habe gleich mal einen BMW ActiveE zur Zapfsäule gefahren. Davon abgesehen, dass es da dann einige Komplikationen gab und ich ein nettes Pläuschchen mit dem wie immer sehr netten Service-Team führen durfte, war das Fahrerlebnis begeisternd! So leise, so flüssig und solch ein „Zug“ – ich bin mir nicht sicher, ob ich noch einmal ein Auto mit Verbrennungsmotor fahren möchte.

    Das „Vattenfall“ auf der Zapfsäule gab dem Ganzen dann leider einen etwas bitteren Beigeschmack, denn Elektromobilität und Elektrizität aus fossile Quellen gehören nicht zusammen.

  13. Die Aussage vom Drivenow-Team ist falsch. In der Android-App kann man hier in Berlin nicht im Fahrzeugfilter nach dem ActiveE suchen. Auch in der neuesten Version gibt es ActiveE nicht.

  14. Bin es heute Abend zum ersten Mal gefahren, ein tolles Auto, wirklich! Und dann ist es nur ein Prototyp. Wie cool der i3 erst sein wird. Mit einer Reichweite von bis zu 160km ist es ein absolut vollwärtiges Auto. Es fährst sich sogar besser als ein Benziner, mit dem Vorteil ununterbrochener Durchzugskraft. An der Ampel habe ich sogar ein Audi TT Cabrio stehen gelassen. Falls ich mir ein eigenes Auto zulegen sollte ist eines klar: Elektroauto it is!

  15. So lange der Vertragspartner für Strom Vattenfall heißt, fahre ich keinen Meter mit den e-BMWs.
    Vattenfall ist das Gegenteil eines innovativen, zukunftsgerichteten Unternehmens.
    Schon allein deshalb passen DriveNow und Vattenfall nicht zusammen.
    Denkt mal darüber nach, wirklich innovative Konzepte wie die von ubitricity.de zusammen mit den Umlandgemeinden von Berlin weiter zu entwickeln.

    1. Hallo Sabine,

      in Charlottenburg haben wir einige Ladestationen. Am besten du schaust direkt auf unserer Website: https://de.drive-now.com/?prc=scy-COPOP1#!/carsharing/berlin. Dort gibst du den Stadtteil oder die Straße ein und betätigst die Auswahl „Ladestationen“
      Sofort werden dir alle Ladesäulen in der Nähe angezeigt. Diese Karte kannst du dir auch gern direkt im Fahrzeug aufrufen. Alle Säulen haben Ökostrom.

      Viele Grüße
      Dein DriveNow-Team